Jugendhaus Lützkampen

Präambel

Jugendliche leben heute immer mehr in einer Lebensphase, die durch Widersprüche und Ambivalenzen gekennzeichnet ist. Deutlich wird dies auch dadurch, dass Jugendliche einerseits auf ihr direktes gesellschaftliches Umfeld angewiesen sind, zum anderen durch weltweit über die von den Medien propagierten Konsumbilder an Entwicklungen teilnehmen, die weit über ihren Nahbereich hinausgehen.

So unterschiedlich wie die oben beschriebenen Lebenswelten, Bedingungen, Ausgangslagen und Lebensstile müssen auch die Konzepte sein. Darum ist eine Reflexion der eigenen Arbeit und die ständige Auseinandersetzung mit der Arbeit notwendig. Die Jugendarbeit unterliegt einem stetigen Wandel. Sie muss flexibel sein und sich den Bedürfnissen anpassen können. Eindeutig und deutlich gesagt werden muss auch, dass die vielschichtigen Probleme der Kinder und Jugendlichen nicht allein in einem Jugendhaus gelöst werden können. Die Forderung nach mehr professioneller Jugendarbeit (personell und finanziell) sollte immer wieder neu diskutiert werden.

Junge Menschen brauchen zur Selbstverwirklichung und Entfaltung sozialer Kompetenzen Räume und offene Angebote, in denen sie selbstbestimmt ihre Interessen und Bedürfnisse realisieren, in denen sie ihre Identität finden und ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement erproben und entwickeln können.

Lützkampen

Die Ortschaft Lützkampen hat ca. 400 Einwohner. Der Ort verfügt über Kindergarten und Grundschule. Damit ist Lützkampen zentraler Punkt anliegender Gemeinden hinsichtlich kommunaler Infrastruktur. Die weitere Infrastruktur ist ländlich geprägt durch ein intaktes Vereinsleben (Feuerwehr, Sportverein, Hobbymannschaft, Musikverein, Kirchenchor, Kult-Our Verein, Frauengemeinschaft, Karnevalsverein, Jugendverein, Katholische Jugendgruppe) und mittlere Einzelhandelsbetriebe.

Das Leben in der Gemeinde zeichnet sich besonders durch das angrenzende Belgien und die Nähe zu Luxemburg aus.